Long Vines Left

Entspannte Weihnachtszeit mit Ayurveda

 

Wie sieht deine Weihnachtszeit aus? Nutzt du sie zur Besinnung, um deinem Körper und Geist Ruhe zu gönnen und dich um dich selbst und andere zu kümmern? Oder kommst du vor lauter Weihnachtsstress nicht zur Ruhe und hast schon wieder viel zu viele Plätzchen genascht?

Die Weihnachtszeit bedeutet für viele von uns Stress, zu wenig Bewegung und ungesundes Essen und in Konsequenz sind wir auch anfälliger für Krankheiten und Unbehagen. Damit du die Weihnachtszeit in vollen Zügen genießen kannst hilft es, vermehrt darauf zu achten, bereits bestehende gesunde Gewohnheiten beizubehalten und eventuell ein paar neue Routinen in deinen Alltag einzubauen.

Wir verraten dir, wie eine angepasste Ernährung, entsprechende Kräuter und Gewürze und kleine Alltagsroutinen dich in Balance halten können.

 

Die ayurvedischen Doshas im Winter

Die Zeit von Ende Oktober bis Weihnachten ist laut Ayurveda eine windige und kalte Phase, die das sogenannte Vata-Dosha verstärkt. Vatas Naturell ist kühl, beweglich und trocken und kann durch den kalten Wind im Winter schnell Überhand nehmen.

Hier erfährst du mehr über die Doshas und kannst hier in einem Dosha-Quiz herausfinden, welches Dosha bei dir dominant ausgeprägt ist.

Um in der Weihnachtszeit in Balance zu bleiben, gibt die ayurvedische Lehre folgende Hinweise:

 

Winterliche Kräuter & Gewürze

Kräuter und Gewürze haben im Ayurveda einen hohen Stellenwert. Im Winter werden warme Gewürze wie Pfeffer, Kreuzkümmel, Kümmel und Fenchel empfohlen, die dein Verdauungsfeuer anregen können. Zimt und Kurkuma sind ebenfalls hervorragende Wintergewürze und können als Kräutertees oder im Frühstücksbrei integriert werden. Andere Wintergewürze sind Anis, Piment und Muskatnuss.

 

Wärmende Speisen und saisonale Produkte

Die kalten Temperaturen stärken die Verdauungskraft und typischerweise steigt auch der Appetit. Um deinen Körper zu nähren und gleichzeitig zu wärmen, helfen warme Getränke und warme Gerichte. Achte verstärkt darauf, genügend saisonales Obst und Gemüse zu dir zu nehmen, am besten in gekochter Form. Dazu gehören beispielsweise Wurzelgemüse, Kürbisgewächsen, Kohl und Kartoffeln die du mit wertvollem Getreide wie Weizen, Hafer, Dinkel, Reis und sowie Hülsenfrüchten kombinieren kannst. Milchprodukte und etwas Fleisch in Maßen sind laut ayurvedischer Lehre während dieser Jahreszeit zuträglich. Rohkost und kalte Speisen und Getränke sind hingegen nicht zu empfehlen. Ein warmer Porridge und ein Kräutertee zum Frühstück, einen Eintopf oder Curry mittags und eine heiße Suppe am Abend sind ideale Gerichte, um dich im Winter zu stärken.

 

Entschleunigung und Entspannung   

Die dunkle und kalte Jahreszeit gilt im Ayurveda als Zeit des Rückzuges und der Regeneration. Ein Blick auf die Tier- und Pflanzenwelt zeigt uns diesen natürlichen Lebensrhythmus, von dem wir uns immer weiter entfernen. Um das während der Winterzeit labile Vata-Dosha zu beruhigen, sollten wir Ruhepausen einplanen. Gönne dir beispielsweise bewusst einen Moment der Ruhe, unterstützt durch eine heiße Tasse Tee. Stress solltest du so gut wie möglich vermieden um emotional und körperlich Stabil zu bleiben.

Small Vines Right Icon