Long Vines Left

Pukkas Klima- und Biodiversitäts-Manifest

 

Die Menschheit steht jetzt an einem Scheideweg. Wir müssen uns entscheiden, welchen Weg wir gehen wollen. Wie sollen die zukünftigen Lebensbedingungen für alle Lebewesen aussehen?“ - Greta Thunberg



Unser Manifest

Wir Menschen haben den aktuellen Klimanotstand verursacht. Nun bleibt uns nur noch wenig Zeit ihn umzukehren. Wir bei Pukka wissen, dass wir alle Teil der Natur sind, und dass unsere Gesundheit von einem gesunden Planeten abhängt. Im Moment zerstört unser Handeln den Lebensraum, auf den wir angewiesen sind. Daher sind wir alle gefragt uns einzubringen.

Klimawissenschaftler sagen voraus, dass uns weniger als 10 Jahre bleiben, um weltweite katastrophale Auswirkungen des Klimawandels zu verhindern. Diese Klimakrise ist aufs Engste mit einer parallel verlaufenden Krise durch den Verlust der biologischen Vielfalt verbunden. Hier ist unser Plan: Er ist überaus ambitioniert und in Teilen noch nicht vollständig ausgearbeitet. Wir haben uns dennoch zu seiner Durchführung verpflichtet, weil es das ist, was Mutter Natur von uns braucht. Die von uns beschriebenen Aktionen sind unerlässlich, wenn wir weiterhin auf einem Planeten leben wollen, der uns versorgen kann.

Um eine Netto-Null-Kohlenstoffbilanz zu erreichen, müssen wir:

  • die Emissionen unserer Pukka-eignen Büros, Lagerhäuser, Teeabfüllstationen etc. auf null reduzieren. Das erreichen wir, indem wir zu 100 % auf erneuerbare Energien setzen. 
  • die Emissionen die wir nicht direkt produzieren, also Emissionen bei der Herstellung, beispielsweise beim Kräuteranbau sowie Emissionen die durch die Verbraucher*innen beim Zubereiten unseres Tees und der Entsorgung entstehen um 89 % pro 1 Million Teebeutel senken.
  • die verbleibenden Emissionen kompensieren, indem wir Bäume pflanzen und so Kohlenstoff im Boden und in den Bäumen eingelagert wird.


4 Schwerpunktbereiche für die kommenden 5 Jahre

1. Geschäftsausrichtung: Maßnahmen zur Erreichung unserer ambitionierten wissenschaftsbasierten CO₂-Reduktionsziele, die an eine 1,5-°C-Zukunft angepasst sind

2. Externes Engagement: Zusammenarbeit mit anderen B-Corp-Unternehmen, Lieferanten und Industriepartnern, für einen radikalen Wandel

3. Internes Engagement: Unternehmensweite Klima- und Biodiversitäts-Notstand-Schulungen und Kampagnen zu Verhaltensänderungen, um unseren Mitarbeiter*innen zu helfen, ihren eigenen ökologischen Fußabdruck zu verstehen

4. Wertschöpfungskette: Zusammenarbeit mit Farmern, Kräuterlieferanten und Logistikpartnern zur Förderung klimafreundlicher Maßnahmen, die zur Biodiversität beitragen und die Emissionen von der Ernte bis zur Tasse reduzieren


Pukka wird auf drei branchenweit führende Arten weiter die biologische Vielfalt fördern, um den Zusammenbruch des Ökosystems zu verhindern

  • Jedes Pukka-Produkt ist biozertifiziert und wird es auch immer bleiben. Ökologische Landwirtschaft ist ein Landwirtschaftssystem, das mit der Natur arbeitet, nicht gegen sie. Damit ist sie einer der wichtigsten Bausteine zur Schaffung einer widerstandsfähigeren und klimafreundlicheren Zukunft für die Welt. Studien zeigen, dass Bio-Landwirtschaftsbetriebe 50 % mehr Wildtiere und 30 % mehr Arten beherbergen.
  • Wir werden weiterhin Pionierarbeit für den FairWild-Standard leisten. FairWild trägt dazu bei, Ökosysteme durch nachhaltiges Ernte von Wildpflanzen zu erhalten und unterstützt die biologische Vielfalt. Im Rahmen der FairWild-Zertifizierung ernten Sammler nie die ganze Pflanze und belassen immer einen ausreichenden Pflanzenanteil im Boden, der im folgenden Jahr wieder wachsen kann.
  • Wir werden uns durch unsere Pilotprojekte und in der praktischen Anwendung weiter für die regenerative ökologische Landwirtschaft einsetzen. Sie kann noch mehr Kohlenstoff im Boden und in den Bäumen binden, bringt Pflanzen mit höherer Nährstoffdichte hervor, schützt die biologische Vielfalt und stärkt die Widerstandsfähigkeit gegen den Klimazusammenbruch.



Glossar

Biodiversität/biologische Vielfalt – Der Vielfalt der verschiedenen Pflanzen, Tierarten und Lebensraumtypen, die unsere Erde bevölkern

CO₂-neutral – auch: klimaneutral. Ein Begriff, der zur Beschreibung des Zustands einer Organisation (in unserem Fall Pukka) verwendet wird, in der die erzeugten CO₂-Emissionen durch die Finanzierung einer äquivalenten Menge an CO₂-Einsparungen/-ausgleichen kompensiert werden.

CO₂-Bepreisung - Ein marktwirtschaftlicher Ansatz zur Reduzierung von CO₂-Emissionen durch die Schaffung eines monetären Preises für die sozialen und ökologischen Auswirkungen der Emission von CO₂.

Verstärkter Treibhauseffekt –  Vermehrte Treibhausgase, die durch menschliche Aktivitäten ausgestoßen werden, führen dazu, dass übermäßig viel Wärme in der Atmosphäre verbleibt. Dadurch steigen weltweit die Temperaturen an. (Dieses Video erklärt mehr hierzu.)

Treibhauseffekt  – Natürliche Gase bilden eine Schicht um unseren Planeten. Sie absorbiert die von der Erdoberfläche reflektierte Strahlung, gibt sie wieder ab und hält Wärme zurück. Dies ist ein natürlicher Prozess. Er hält die Temperatur der Erde stabil und schafft ein Klima, in dem wir überleben können

Treibhausgas (THG) – Treibhausgase absorbieren und emittieren Strahlung von der Erdoberfläche, der Atmosphäre und den Wolken. Dadurch entsteht ein Treibhauseffekt, der den Planeten isoliert. Zu den Treibhausgasen zählen Kohlendioxid, Methan, Ozon und Distickstoffoxid (Lachgas) – neben anderen vom Menschen produzierten Gasen. Eine detailliertere Definition des IPCC findest du hier.

Insetting – Die Vorgehensweise einer Organisation, die innerhalb der eigenen Lieferkette in nachhaltige Maßnahmen zur Abscheidung oder Reduktion von CO₂-Emissionen investiert.

Netto-Null-Emissionen – Hierfür gibt es keine festgelegte Definition. Wir bei Pukka definieren den Begriff so, dass Netto-Null erreicht ist, wenn die Treibhausgasemissionen in Einklang mit der Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad stehen sowie mit dem Ausgleich aller verbleibenden Emissionen durch die Entfernung von Treibhausgasen aus der Atmosphäre. (Weitere Informationen gibt dir diese Abhandlung der Science Based Targets Initiative).

Offsetting – Carbon Offsetting, englisch für CO₂-Ausgleich, findet statt, wenn eine Organisation außerhalb der eigenen Lieferkette in nachhaltige Maßnahmen investiert, die CO₂-Emissionen abscheiden oder reduzieren.

Regenerativ – Der Prozess, einem Gebiet zu einer positiven Entwicklung zu verhelfen oder dazu, dass es seine alte Stärke wiedererlangt.

Regenerative Landwirtschaft – Pukkas definiert dies als Landwirtschaftsmethode, die die Regeneration der Natur fördert, den Klimawandel eingrenzt, den Boden schützt und aufbaut und den Farmern ein gutes Auskommen sichert.

Wissenschaftsbasierte Ziele – Ziele, die von einem Unternehmen entwickelt wurden, um einen klaren Weg zur Reduzierung seiner Treibhausgasemissionen vorzugeben. Diese Reduzierung steht im Einklang mit den CO₂-Reduktionen, die nötig sind, um die globale Erwärmung gegenüber der prä-industriellen Ära auf unter 2 °C zu halten und auf 1,5 °C einzugrenzen.

Science Based Target initiative – Sie ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Carbon Disclosure Project CDP, dem Global Compact der Vereinten Nationen (UNGC), dem World Resources Institute (WRI), dem World Wide Fund for Nature (WWF) und ein Commitment der gemeinnützigen We Mean Business Coalition. Die Initiative unterstützt, bewertet und genehmigt wissenschaftsbasierte Ziele der Wirtschaft.

CO₂-Sequestrierung – Ist die Abscheidung und -Speicherung von CO₂, das sonst in die Atmosphäre abgegeben (emittiert) würde.

Zero Carbon – Englische Bezeichnung für Methoden oder Lieferketten, die zu keiner Freisetzung von Kohlendioxid in die Atmosphäre führen.

Long Vines Right